QR-Mitglied Anführungszeichen oben
Berufsbetreuung ist eine fachlich und persönlich anspruchsvolle Aufgabe. Sie erfordert eine umfassende Kompetenz und kontinuierliches berufliches Weiterlernen.
Mit dem Eintrag ins Qualitätsregister mache ich meine beruflichen Qualifikationen und Arbeitsweisen für jedermann sichtbar. Anführungszeichen unten
Rainer Althoff
FAQ  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz

Suche im Register

Amtsgerichte:
Umkreissuche (PLZ)
Namenssuche
Erweiterte Suche
Kontakt









Ihre Anfrage:


Foto Strauß

Krankenpfleger und Sozialarbeiter
Joachim Strauß

eingeschrieben im BdB-Qualitätsregister

Wiener Str. 258
70469 Stuttgart

Telefon: 0711-1200440
Telefax: 0711-1200439

E-Mail: strauss.betreut@web.de
Homepage: www.strauss-betreut.de


Zur Person

Alter:
51 Jahre

Ausbildung/Studium:

von Okt. `92 bis Sept. `95 Krankenpflegeausbildung zum Krankenpfleger; von Okt. `02 bis Feb. `06 Studium der Sozialen Arbeit zum Diplom-Sozialarbeiter


Berufserfahrung:

von Okt. `95 bis Sept. `10 tätig als Krankenpfleger auf einer Station für innere Erkrankungen; seit Aug. `07 beruflich tätig als gesetzlicher Betreuer; zudem biete ich das Führen von Nachlass- und Verfahrenspflegschaften (WW/SoFi) an

Kontakt

Telefon:
0711-1200440

Telefax:
0711-1200439

E-Mail:
strauss.betreut@web.de

Web:
www.strauss-betreut.de

Tätigkeit als Berufsbetreuer


Betreuungen seit:
Keine Angabe

Freie Kapazitäten:
Keine Angabe

Amtsgericht:
  • Notariat Stuttgart, Eberhardstr. 35-37
  • Amtsgericht Stuttgart, Hauptstraße 3
  • Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstatt, Badstraße 23
  • Notariat Stuttgart-Bad Cannstatt, Überkinger Str. 15
  • Notariat Stuttgart-Botnang, Klinglerstraße 7

Leistungen:

Im Umgang mit Betreuten, Kollegen, ambulanten Diensten, Einrichtungen und Stellen versuche ich die Grundsätze, die einst Carl R. Rogers für den Umgang mit seinen Patienten formuliert hat, zu beherzigen. Authentizität-ich zeige mich in meinen wirklichen Gefühlen. Akzeptanz-ich trete meinem Gegenüber wertschätzend entgegen. Empathie-ich versuche mich in den Anderen einzufühlen.

Mein berufliches Selbstverständnis habe ich versucht mit drei Begriffen zu umschreiben. Wesentlich-ich habe meine Grenzen, jedoch versuche ich von mir Betreute mindestens so zu betreuen, daß ich mir noch vorstellen kann von mir selbst betreut zu werden. Zuversichtlich-Hoffnung an sich ist eine dem (menschlichen) Leben innewohnende Quelle, die scheinbar unversiegbar uns weitermachen läßt. Widersprüchlich-ich möchte keine Beliebigkeit, ich stelle bei mir grundsätzliche Haltungen fest, jedoch kann es richtig und wichtig sein, die Kraft zu haben gegen Grundsätze verstoßen zu können. Ein Verhungernder muß klauen dürfen.

Ich habe meinen Arbeitsplatz in meiner Privatwohnung, insofern biete ich keinen Kundenverkehr an.
Gerne treffe ich mich mit Ihnen in Ihrer Wohnung oder in der Einrichtung in der Sie leben.
Telefonisch bin ich von montags bis freitags i. d. R. von 09:00 bis 17:00 Uhr erreichbar.
An Feiertagen und am Wochenende arbeite ich nicht.