QR-Mitglied Anführungszeichen oben
Im Qualitätsregister können Betroffene, die Angehörigen und zuständigen Sachbearbeiter Klarheit gewinnen, welches wissen-
schaftliche und pädagogische Wissen, welche berufliche Erfahrung und Qualifikation ein gesetzlicher Betreuer mitbringt, um die schwierige Lebenssituation der Betroffenen zu verbessern. Anführungszeichen unten
Gisela Donner
FAQ  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz

Suche im Register

Amtsgerichte:
Umkreissuche (PLZ)
Namenssuche
Erweiterte Suche
Kontakt









Ihre Anfrage:



Bernd Hermann

eingeschrieben im BdB-Qualitätsregister

Spenglergasse 1
97437 Haßfurt

Telefon: 09521/950603
Telefax: 09521/950604

E-Mail: hermann@betreuungsverein-hassberge.de


Zur Person

Alter:
52 Jahre

Ausbildung/Studium:

Diplom Sozialpädagoge, Zweiradmechaniker

Kontakt

Telefon:
09521/950603

Telefax:
09521/950604

E-Mail:
hermann@betreuungsverein-hassberge.de

Web:

Tätigkeit als Berufsbetreuer

Tätigkeitsfelder:
  • Budgetassistenz
  • Nachlasspflegschaften / Nachlassverwaltung
  • Sozialpädagogische Beratung
  • Supervision
  • Testamentsvollstreckungen
  • Verfahrenspflegschaften
  • Vorsorgevollmachten
  • Beratung
  • Fortbildung
  • Mitarbeit bei caritativen Organisationen
  • Moderation
  • Vorträge und Seminare

Betreuungen seit:
Keine Angabe

Freie Kapazitäten:
Keine Angabe

Amtsgericht:
  • Amtsgericht Haßfurt, Zwerchmaingasse 18

Leistungen:
  • durch die vorherige Arbeit im Handwerk, der Wirtschaft und verschiedenen Feldern der Sozialarbeit, habe ich mir ein umfassendes Bild der gesellschaftlichen Zusammenhänge und Möglichkeiten erarbeitet.
  • Achtung der Persönlichkeit und der Würde der betreuten Menschen, individuelle Gesprächsführung, konsequenter Einsatz für die Belange der Betreuten, Schaffung einer tragfähigen Beziehung zu den Betreuten.
  • Menschen mit einer seelischen/geistigen Behinderung, ein selbständiges Leben in der eigenen Wohnung zu ermöglichen, bzw. diese Fähigkeiten und Möglichkeiten zu erhalten.
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Psychologinnen, Ärzt/innen, Beratungsstellen und Behörden. Mitarbeit in übergeordneten Gremien, Betreuungsrunden, Psychosoziale-Arbeitsgemeinschaften, in Wohlfahrtsverbänden.