QR-Mitglied Anführungszeichen oben
Ich wünsche mir, dass Menschen mit Betreuungsbedarf und ihre Angehörigen das Qualitätsregister nutzen, um einen für sie geeigneten Betreuer finden zu können. Anführungszeichen unten
Ralf Hachemer
FAQ  |  Kontakt  |  Impressum

Suche im Register

Amtsgerichte:
Umkreissuche (PLZ)
Namenssuche
Erweiterte Suche
Kontakt









Ihre Anfrage:


Oft gestellte Fragen

Fragen zum Qualitätsregister

Kann ich Mitglied im QR werden, auch wenn ich nicht Mitglied im BdB bin?
Ja, das ist möglich und auch sehr gewünscht: Denn es geht, unabhängig von einer Verbandsmitgliedschaft, darum, das eigene Qualitätsverständnis nach außen deutlich zu machen und sich dafür zu engagieren, das andere dem eigenen Beispiel folgen.

 

Wie viel Akzeptanz hat das QR bei Gerichten und Betreuungsbehörden?
Das Bild ist geteilt und von Region zu Region unterschiedlich. Es gibt bereits einige Gerichte und Betreuungsbehörden, die sich an Standards bei der Bestellung von Betreuer/innen orientieren, Standards, die sich auch im Qualitätsregister wiederfinden. Andererseits ist die persönliche Kenntnis eines Betreuers, mit dem man in der Vergangenheit bereits gute Erfahrungen gemacht hat, oft noch der entscheidende Faktor für die Bestellung.

 

Welche Vorteile habe ich von einer Mitgliedschaft im Qualitätsregister?
Der Wunsch, letztlich materielle Vorteile durch die Mitgliedschaft im Qualitätsregister zu erlangen sind aus Sicht der Berufsinhaber/innen einerseits verständlich. Bei der Mitgliedschaft im Qualitätsregister geht es jedoch um mehr: Es geht darum, in einem beruflich sensiblen Bereich,  sich öffentlich zu einer persönlichen Haltung  und freiwillig eingegangenen Selbstverpflichtung zu bekennen, die für einen unverzichtbar mit einer verantwortungsvollen Berufsausübung verbunden ist.  

 

Fragen zur Rezertifizierung

Kann ich erreichte Punkte für besuchte Fortbildungs- und Reflexionsangebote in den ersten drei Jahren in den neuen Drei-Jahres-Zeitraum hinüber nehmen, wenn ich mein Mindestkontingent bereits erfüllt habe?

Punkte können nicht angespart bzw. in den nächsten drei-Jahres-Zeitraum hinübergenommen werden, denn es geht um den Nachweis regelmäßiger Aktivitäten in den drei Bereichen Fort- und Weiterbildung, Reflexion und weitere berufsrelevante Aktivitäten. 


Ich habe verschiedene, vom BdB organisierte Veranstaltungen besucht, aber dafür keinen Eintrag auf mein QR-Weiterbildungskonto erhalten. Was ist da passiert?

Punkteeintragungen für vom BdB organisierte oder durchgeführte Fortbildungsveranstaltungen erfolgen grundsätzlich nicht automatisch durch die Mitarbeiterinnen des Qualitätsregisters oder der BdB-Geschäftsstelle. Es gilt der Grundsatz, dass jede/r selbst bestimmt, welche Nachweise innerhalb der anerkannten Veranstaltungen eingereicht und somit offiziell dokumentiert werden. Dazu gehört, dass jede/r entsprechende Teilnahmebescheinigungen nur jeweils im eigenen Namen und nicht für andere abgeben kann. Andere Regelungen sind im Einzelfall abzustimmen, z.B. von QR-Mitgliedern unterzeichnete  Anwesenheitsliste anlässlich von Betreuertreffen, die der Fortbildung und dem kollegialen Austausch dienen.


Trifft es zu, dass nur die Fortbildungsveranstaltungen und Supervisionsangebote für den individuellen Qualitätsregistereintrag anerkannt werden, die in der BdB-Weiterbildungsbroschüre zweimal jährlich veröffentlicht werden?

Das trifft nicht zu. Bis auf wenige Ausnahmen werden in die  Weiterbildungsbroschüre des BdB zwar nur Angebote aufgenommen, die vorher mit Qualitätspunkten bewertet wurden und damit unabhängig von der einreichenden Person anerkannt werden. Tatsächlich gibt es aus unterschiedlichen Gründen  jedoch zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen  und individuell gebuchte Reflexionsangebote, die erst beim Einreichen „bepunktet“ werden. Wenn Sie sicher gehen wollen, sprechen Sie eine evtl. Berücksichtigung von geplanten Fortbildungsveranstaltungen für Ihr Weiterbildungskonto bitte vorab mit den Mitarbeiterinnen des Qualitätsregisters ab.


Ich möchte jetzt gern in das Qualitätsregister eintreten. Welche von mir bisher besuchten Fortbildungsveranstaltungen können zum Start anerkannt und eingetragen werden?

Da die Mitgliedschaft im Qualitätsregister regelmäßige Weiterbildungsaktivitäten erfordert, können Qualitätspunkte für Fort- und Weiterbildungen, Reflexionen und sonstige Aktivitäten grundsätzlich nur ab Aufnahme in das Qualitätsregister berücksichtigt werden. In Einzelfällen können Fortbildungen bis zu drei Monate vor Aufnahme ins QR anerkannt werden. Beispiel: Zwischen Antrag auf Aufnahme ins QR und Aufnahme im QR (mit Beibringung aller erforderlichen Unterlagen) liegen max. drei Monate.


In meinem Weiterbildungskonto, das ich mir online angeschaut habe, finde ich nur teilweise die von mir eingereichten Fortbildungsveranstaltungen wieder. Warum haben Sie nicht alles eingetragen?

Für einen fehlenden Eintrag kann es verschiedene Gründe geben: Es kann sein, dass der Besuch der Veranstaltung inhaltlich nicht anerkannt worden ist. Es kann sein, dass die Informationen auf der eingereichten Bescheinigung nicht ausreichend waren, z.B. weil Angaben zum genauen Zeitpunkt oder Umfang der besuchten Veranstaltung fehlten. Soweit wir können, fragen wir bei Ihnen nach. Bei der Vielzahl der eingereichten Unterlagen kann es aber auch passieren, dass etwas fälschlicherweise nicht berücksichtigt wurde. Wenn Sie es genau wissen wollen, haken Sie bitte bei uns nach.


Ich habe mich letztes Jahr dazu entschlossen, eine längere berufsbegleitende Weiterbildung in Form eines Studiums zu absolvieren, für das ich viel Zeit investiere. Reicht ein pauschaler Studiennachweis, um alle Weiterbildungsanforderungen des Qualitätsregisters für drei Jahre zu erfüllen?

Umfangreiche Weiterbildungsaktivitäten, wie z.B. ein berufsbegleitendes Studium oder  eine umfangreiche Beratungs-, Management- oder Rechtsfortbildung mit mehr als fünf Tagen Fortbildungsdauer werden innerhalb eines Drei-Jahres-Zeitraums pauschal mit 20 Qualitätspunkten anerkannt, wenn ein verwertbarer Zusammenhang zur beruflichen Betreuung   gegeben ist. Dazu gehören beispielsweise ein Studium der Sozialen Arbeit, Fortbildungen zur Qualitätsbeauftragten im Sozial- und Gesundheitswesen oder im Sozialrecht oder eine Supervisionsausbildung.
Wenn innerhalb Ihrer Fortbildung oder Ihres Studiums auch professionell angeleitete Intervision oder Supervision stattfindet, können dafür weitere Punkte angerechnet werden. Generell gilt aber, dass Sie sich innerhalb von drei Jahren zu unterschiedlichen Anlässen und in unterschiedlichen Gruppen für Ihre berufliche Weiterentwicklung engagieren.  


Zu meiner persönlichen Unterstützung habe ich ein paar Stunden Supervision gebucht. Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit sie die Zeiten anerkennen? Ich möchte Ihnen ungern über die besprochenen Inhalte berichten.

Die Themen und Inhalte Ihrer Supervisionstermine sind Ihre persönliche Angelegenheit und bleiben zwischen Ihnen und der Beraterin bzw. dem Berater. Wir möchten für die Anerkennung im Qualitätsregister lediglich davon ausgehen können, dass Sie von einem qualifizierten Supervisor unterstützt werden. Dies ist z.B. der Fall bei den Supervisionsfachkräften, die eine von der Deutschen  Gesellschaft für Supervision e.V. anerkannte Ausbildung erfolgreich absolviert haben und darüber hinaus über gute Kenntnisse Ihres Berufsfeldes verfügen. Für individuelle Nachfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.


Ich habe gelesen, dass Sie auch kollegiale Beratungen anerkennen, die in Eigenregie umgesetzt werden. Wie kann man denn die Qualität solcher Veranstaltungen überhaupt überprüfen?

Die Qualität der kollegialen Beratungen, an denen Sie teilnehmen, können Sie nur anhand Ihrer eigenen Kriterien oder den Kriterien bewerten, die die Gruppe  sich gegeben hat:  Was haben Sie erwartet? Was haben Sie von den anderen Teilnehmern erhalten? Was haben Sie selbst dazu beigetragen, andere zu unterstützen? Um den gemeinsamen Beratungsprozess zu optimieren sind regelmäßige, kurze Feed-back-Runden („Was war heute gut?“ „Was wünsche ich mir für das nächste Mal?“) hilfreich und üblich.  


Was ist denn nun wichtiger für die Anerkennung von Fortbildungen und Beratungen für das Qualitätsregister? Der Nachweis über die investierte Zeit oder die absolvierten Inhalte?

Für das Qualitätsregister kommt es auf beides an. Aber viel wichtiger ist,
ob die besuchten Fortbildungen und Beratungsstunden Sie beruflich und persönlich weiter gebracht haben. Fühlen Sie sich wieder fachlich auf dem neuesten Stand? Hat der Austausch Ihnen neue Energie und neue Anregungen für Ihren Berufsalltag gegeben? Sie sollten sich bei Ihren Weiterbildungsaktivitäten nicht allein von den formalen Anforderungen leiten lassen, sondern das tun, was Ihnen wichtig ist. Und wenn es dann zu den Regeln des Qualitätsregisters passt, dann ist es doch doppelt gut.


Ich schaffe es leider nicht, alle erforderlichen Belege innerhalb des vorgesehenen Zeitraums einzureichen. Ehrlich gesagt, habe ich auch Mühe bestimmt Nachweise zu erbringen z.B. für kollegiale Beratung oder Supervision. Entweder sind mir die Angebote zu teuer oder zu weit entfernt. Kann mir eine entsprechende Teilnahme erlassen werden?

Einen generellen Verzicht kann es nicht  geben. Lassen Sie uns überlegen, welche Möglichkeiten für Sie dennoch in Frage kommen. Denn es gehört zu unserem zentralen Berufsverständnis, dass Berufsbetreuer/innen über Ihre Arbeit regelmäßig mit anderen professionellen Kräften sprechen, ihr Handeln  und ihre Haltung in dieser verantwortungsvollen Arbeit zum Wohl Ihrer Klienten und nicht zuletzt ihrer eigenen beruflichen Gesundheit  pflegen.